haus12

Das hintere Bad an der Wand zum Kirchplatz sah bei unserer ersten Besichtigung ganz gut aus. Es stellte sich dann aber nach dem Kauf heraus, dass die Badewanne längst abgeklemmt war. Das Bad war also nur noch als Zweitklo zu gebrauchen.

In diesem Jahr nun war es endlich so weit. Das Bad im Haus sollte entstehen. Um es an die Kanalisation anschließen zu können, mussten alle Einbauten im hinteren Bad entfernt werden. Nur die Toilette beließen wir auf ihrem Platz. Die Erfahrungen mit der Termintreue unserer Handwerker in den vergangenen Jahren hatten uns schlauer gemacht. Eine Existenz mit nur einer Toilette war einfach nicht denkbar - und wer weiß, wie lange das neue Bad dauern würde.

Alle Wände waren mit Paneelen verkleidet. Darunter hatte der Schimmel leichtes Spiel gehabt.

Eine große Überraschung barg die Wand über der ehemaligen Badewanne. Hier fanden wir ein großes, schönes Fenster zur Waschküche.

Unser Plan erfuhr also mal wieder eine Änderung. Die Wand mit dem Fenster, die ursprünglich herausgerissen werden sollte, bleibt und der kleine Nebenraum, unsere ehemalige Waschküche, wird zum Vorrats- und Putzmittelraum.

Hier ist alles für die Sanierung 2016 bereit...