haus8

Unser Flur hat viele Türen: man gelangt von hier aus in die Werkstatt, in vier Zimmer (Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer und zukünftiges Bad) und auf den Kirchplatz. Während die Zimmertüren von Wohnzimmer und Küche mit Sperrholz verkleidet waren, so dass wir auf alte Türen darunter hoffen konnten, befanden sich im Zugang zur Werkstatt eine Schwingtür aus den 60er Jahren mit hässlichem Oberlicht. Die beiden übrigen Zimmertüren stammten aus den 60er Jahren. Die Tür zum Kirchplatz war original alt, jedoch in den 60er Jahren umgebaut worden und daher auch nicht mehr schön. 

Zunächst entfernten wir die Verkleidung der Wohnzimmer- und Küchentür - und waren angenehm überrascht. Beide befanden sich in sehr gutem Zustand mit Ausnahme der vergilbten Farbe.

Sie wurden abgezogen und neu lackiert.

Im bereits fertig renovierten Wohnzimmer war die "entkleidete" Tür bereits ein Gewinn.

Richtig schön wurde es aber erst, als sie lackiert war und wir eine alte Bekleidung von der Baustoffbörse montiert hatten.

In der Baustoffbörse Bremen machten wir uns auf die Suche nach alten Zimmertüren, die der Form der Küchentür entsprachen. Es gelang uns tatsächlich, entsprechende Türen zu finden, die den Anschlag auf der richtigen Seite hatten und in der Größe annähernd in die vorhandenen Türöffnungen passten. Nach dem Abziehen der ersten beiden Türen erlaubten wir uns den Luxus, diese beiden Türen zum Ablaugen zu geben.

vorher

nachher

In einem Anzeigenportal im Internet entdeckten wir schließlich eine Hochzeitstür, also eine Tür mit aufwändiger, bunter Verglasung, die auf den Zentimeter genau in die Türöffnung zur Werkstatt passte. Bei der Abholung stellte sich heraus, dass es zu der Tür noch ein passendes Oberlicht gab. Wenn das kein Schicksal ist! Andernfalls hätten wir das Oberlicht verschließen müssen, was immer noch besser gewesen wäre als der Anblick der 60er-Jahre-Scheußlichkeit!

Wegen der Gefahr, dass die Verglasung beim Ablaugen herausfallen könnte, wurde auch diese Tür von Hand abgezogen und neu lackiert. Das neue, alte Oberlicht war etwas kleiner als das im Haus befindliche, so dass ein Rahmen für seinen Einbau nötig war. Aber es hat sich gelohnt!