haus2

Nicht wirklich zu diesem alten Haus passend, für den Wohnwert im Dachgeschoss jedoch von großer Bedeutung, entschieden wir uns, die Dachflächenfenster, die in den 1960er Jahren im Rahmen vom Ausbau des Heubodens zu Wohnraum eingebaut worden waren, im Haus zu belassen, allerdings durch isolierverglaste Fenster zu ersetzen.

Die vorfindlichen Fenster waren eine Eigenkreation aus Eisenträgern, die mittlerweile stark verrostet waren. Die Abdichtiung zum Dach geschah mehr schlecht als recht durch Bleibänder. Die Fenster konnten nicht geöffnet und entsprechend von außen auch nicht geputzt werden. Zwischen den Eisenträgern und den Scheiben pfiff der Wind hindurch und Schimmel zog sich an diesen Übergängen entlang.

Beim Ausbau zeigte sich, dass der Schimmel bereits auf die Sparren übergegriffen hatte. Alles wurde großgflächig entfernt und gesäubert. Die neuen Fenster mussten wie die alten flach mit dem Dach abschließen und sollten in Rahmenfarbe und Gestaltung an die alten Fenster erinnern.

Die ursprüngliche Sprossenaufteilung wurde mit aufgeklebten Leisten nachempfunden.

Leider fielen dem Umbau auch die tollen breiten Fensterbretter zum Opfer, da der Bereich um die Fenster gedämmt werden musste.

Vorher...

...und nachher: