haus8

Da die Dielen in vier Zimmern im Erdgeschoss spürbar nachgaben, hatten wir deren Sanierung für den ersten Bauabschnitt geplant. Noch vor der offiziellen Hausübergabe wurden mehrere Schichten alter Teppichböden und alten PVC-Belags, vollflächig verklebt, von den Dielen entfernt.

Im 2. Schlafzimmer konnte man einen Großteil der Dielen mit dem PVC-Belag aufrollen.

Leider zeigte sich, dass die Schwellen in allen vier Räumen so marode war, dass unser Plan eine Änderung erfuhr. Wir machten zunächst im Außenbereich weiter, was ursprünglich erst für die kommenden Jahre geplant war.

In den beiden Räumen zur Straßenseite waren die Böden deutlich stabiler und die Entfernung entsprechend anstrengender. Unter dem Boden im Wohnzimmer hatte man in den 1960er Jahren eine dünne Betondecke gegossen.

An diesem Punkt war der Termin der Hausübergabe und wir konnten richtig loslegen. In nur zwei Tagen wurde die Betondecke herausgestemmt und wir gruben in allen vier Räumen das gesamte Erdreich soweit heraus, dass in Zukunft ein barrierefreier Zugang zu allen Räumen vom Flur aus möglich ist.

Da es zwischenzeitlich Probleme mit der Containerabfuhr gab, entkernten wir in der Zwischenzeit auch noch den Dachboden, aber davon berichte ich an anderer Stelle.

Bereits zwei Tage nach der Hausübergabe wurden die Betondecken gegossen und alles sah fast so aus, als lägen wir sehr gut in der Zeit...